Vollpfosten und Steigbügelhalter

Vollpfosten und Steigbügelhalter
Vor ein paar Jahren habe ich in einem Kommentar in der Zeitschrift „Wiener“ Außenminister Kurz als „Vollpfosten“ bezeichnet. Seine jüngsten Vorstöße in Sachen Asylpolitik zeigen, dass ich damals ordentlich untertrieben habe. Kurz’ Idee, außerhalb der EU eine Insel zu mieten, um dort Flüchtlinge zwischenzulagern, ist so jenseitig, dass mir dazu nur noch Verbalinjurien einfallen, die ich besser für mich behalte.
Selbiges gilt auch für den rechten Hardliner in der SPÖ, Verteidigungsminister Doskozil, der sich in seiner Rolle als Steigbügelhalter der FPÖ offenbar pudelwohl fühlt. Sein Vorschlag, Asylanträge innerhalb der EU künftig zu verbieten, gehört jedenfalls zum Reaktionärsten, was in letzter Zeit zu diesem Thema gesagt wurde. Aber irgendwie passt das zu diesem Typen, der in seinem Auftreten an eine Mischung aus einem Metzger und einem Boxer erinnert. Bei Doskozil hat man ständig das Gefühl, als würde er nur darauf warten, endlich einmal ordentlich zuschlagen oder zustechen zu können. Grauslich.
Palmfiction-News, 7. Jänner 2017